Laktat-Leistungsdiagnostik2014-10-09T20:16:05+00:00
[one_half last=“no“ class=““ id=““]

Laktat-Leistungsdiagnostik

Mit Hilfe der Laktat-Leistungsdiagnostik wird versucht eine möglichst genaue Aussage über die aerobe Ausdauerleistungsfähigkeit zu treffen.

Anhand der Ergebnisse lassen sich dann individuelle Empfehlungen für die Trainingssteuerung ableiten. Die Untersuchungen können als Geh- oder Laufbelastungen, weiterhin auch als Fahrradbelastungen und als Feldtests durchgeführt werden.

Der gewählte Test wird ausgehend von einer individuell festgelegten ersten Stufe weiter als so genannter Mehrstufentest durchgeführt, bei dem sich in der Regel alle 3 min die Belastungsintensität bis zur Ausbelastung erhöht.

Nach jeder Stufe wird ein Tropfen Kapillarblut am Ohrläppchen abgenommen und der Laktatwert bestimmt. Gleichzeitig wird das angelegte Belastungs-EKG beurteilt und die jeweilige Herzfrequenz daraus ermittelt. Anschließend wird mit einer speziellen Software die so genannte Laktat-Leistungs-Kurve erstellt.

Nr. Unsere Leistungen Ihr Nutzen
1 Laktat-Leistungsdiagnostik Beurteilung der Grundlagenausdauerleistung unter Berücksichtigung des Muskelstoffwechsels in Korrelation zur Herzfrequenz.
Feststellung der individuellen anaeroben Schwelle (IAS).
Exakte Planung der Belastungsintensitäten in Training und Wettkampf, Prävention und Rehabilitation.
Optimierung des Trainings zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit.
2 Laktat-Leistungsdiagnostik im Feldtest
(mindestens 4 Personen)
Siehe Laktat-Leistungsdiagnostik. Diagnostik vor Ort
zeitsparend
Schriftliche Auswertung
3 Re-Test Laktat Gilt nur innerhalb von 12 Monaten
[/one_half][one_half last=“yes“ class=““ id=““]

Individuelle anaerobe Schwelle (IAS)

Während der ersten Phase der stufenförmigen Belastungsuntersuchung überwiegt die aerobe (Verbrauch von Sauerstoff) Energiebereitstellung. Mit zunehmender Belastungsintensität kommt es zu einem Überwiegen der anaeroben Energiebereitstellung mit zunehmender Laktatproduktion.

Qualitaetssiegel Laktatdiagnosik DGSPEin erster Bestimmungs- und Orientierungspunkt auf der Laktat-Leistungskurve ist die so genannte LT („lactate threshold“) oder im deutschen Sprachgebrauch auch „aerobe Schwelle“ genannt. Sie beschreibt den ersten Laktatanstieg im Blut nach einem idealerweise basalen /horizontalen Laktatverlauf während der ersten Phase der Belastungsuntersuchung. Nach diesem Messpunkt nimmt die anaerobe / laktazide Energiebereitstellung kontinuierlich, später exponentiell bis zur Ausbelastung zu.

Die so genannte individuell anaerobe Schwelle (IAS) oder auch Dauerleistungsgrenze befindet sich in dem Bereich, in dem die maximal kompensierbare Laktatbildung erreicht bzw. überschritten wird. Diese Messmethode, die auf empirischen Untersuchungen beruht, wurde u.a. von Dickhuth (Dickhuth et al. 1991) beschrieben und von Röcker weiter evaluiert und modifiziert (Röcker et al. 1997 und Röcker et al. 1998).

Laktatleistungskurve

Laktatleistungskurve

[/one_half]